3. Wiernsheimer Kugel-Cup (10. bis 11.6.2017)

Am letzten Wochenende fand das bereits zum dritten Mal stattfindende Leistungsklassenturnier bei den Tennisfreunden Wiernsheim statt. In dem in drei Konkurrenzen eingeteilte Turnier ( Herren A/B/C) musste man sich in bis zu vier Spielen gegen seine Kontrahenten durchsetzen um das Turnier zu gewinnen. Zusätzlich zum Turniersieg wurde noch ein Preisgeld von insgesamt 300 Euro und Sachpreise ausgeschüttet.

Die Tfr Wiernsheim startete mit Nils Kling bei den Herren A, Andreas Schubert und Rafael Schwarz bei den Herren B, sowie Andreas Ade und Martin Kollar bei den Herren C. Bei nahezu allen Wiernsheimer Teilnehmern verlief das Turnier wie bereits im letzten Jahr. Durch die krass einseitige Anmeldung in den unterschiedlichen Konkurrenzen (knapp 30 Anmeldungen bei den Herren B bei elf Anmeldungen bei den Herren A, 16 Plätze zu vergeben) kam es zu einigen Freilosen in der ersten Runde der Herren A, von denen auch Nils Kling profitierte. Nils gewann sein Auftaktspiel souverän mit 6:0 6:0 und zog durch das Freilos in der ersten Runde direkt ins Halbfinale ein. Dort erwartete ihn sein Freund Marc Endres, der ebenso souverän im Halbfinale elandete. Diese Konstellation gab es auch schon letztes Jahr und auch dieses Mal sollte es ein hochspannendes Match mit dem besseren Ausgang für Marc Endres werden. Dieser setzte sich knapp, aber verdient mit 6:4 6:3 gegen unseren Lokalmatador durch.

 

Der letztjährige Turniersieger war also bis zu diesem Zeitpunkt auf Kurs Titelverteidigung. Im Finale ging es dann gegen Valentino Knapp, der mit nur 16 Jahren bei seinem Wiernsheimer Debut direkt im Finale stand. Und auch da sollte er die Nerven behalten. In einem starken Spiel über mehr als zwei Stunden rang er Endres mit 4:6 7:6 und 10:2 im Matchtiebreak nieder, holte dabei einen 0:4 Rückstand im zweiten Satz auf und sicherte sich gegen den am Ende von Krämpfen geplagten Marc Endres den Titel.

 

Auch Andreas Schubert bei den Herren B sah sich einem bekannten Gegner gegenüber. Oswald Beham, der zweimalige Turniersieger bei den Herren B wurde Andy direkt in Runde eins zugelost. Und auch wieder behielt Beham die Oberhand. Der extrem sicher agierende 43-jährige brachte Andy immer wieder kurz vor die Verzweiflung und trotz gutem Spiel mit langen Ballwechseln, sowie phasenweise optischen Vorteilen für Andy gewann Beham schlussendlich mit 6:3 6:2. Parallel dazu wurde auch Rafael Schwarz in dem stark besetzten Feld von einem Spieler mit besserer Leistungsklasse gefordert. Andrea Vetrano hieß der Gegner und ließ Rafael im ersten Satz keine Chance. Der in der letzten Zeit sehr aggressiv spielende Pinacher machte schlichtweg zu viele Fehler und wurde regelmäßig vom extrem laufstarken Gegner ausgekontert. Im zweiten Satz fand sich Rafa, auch dank mentaler Unterstützung der langjährigen Familienbekannten Birgit Glocke, deutlich besser zurecht und setzte seinen Gegner immer mehr unter Druck. Dies resultierte in einer 4:3 Führung, die dann allerdings nicht mehr gehalten werden konnte. Der mittlerweile defensiv agierende Vetrano konnte sich in langen Ballwechseln auf Fehler verlassen, zog mit 5:4 davon und konnte nach kurzer Zitterphase und Möglichkeiten zum 5:5 Ausgleich mit 6:0 6:4 in die nächste Runde einziehen.

Rafael spielte anschließend die Nebenrunde, gewann in seinem ersten Spiel souverän, im Halbfinale der Nebenrunde begann sein Spiel vielversprechend, jedoch brach das Spiel sukzessive nach Blessur der Schulter und Austausch des Schlägers zusammen (4:6 1:6). Rafael zeigte sich anschließend dennoch ungewohnt zufrieden über seine Leistungen und freut sich genauso wie die oben genannten Nils und Andreas auf die neue Saison, die übernächstes Wochenende startet.

 

Andreas Ade und Martin Kollar vertraten bei den Herren C die Farben der Tennisfreunde Wiernsheim. Martin musste sich leider, auch aufgrund körperlichen Beschwerden, deutlich gegen seinen Gegner aus Schwäbisch Gmünd geschlagen geben. Dieser sollte später dann auch das Turnier gewinnen. In der Nebenrunde am nächsten Tag gewann Martin gegen Joel Lischka vom „Halbnachbarn“ Lienzingen, anschließend musste er sich im Halbfinale der Nebenrunde seinem Gegner geschlagen geben.

Andreas Ade hatte dieses Jahr leider kein Glück. In seinem Auftaktspiel startete er gut, wurde dann aber zunehmend fahrig und seine Nervosität spielte dem ruhig und sicher agierenden Gegner in die Karten (3:6 0:6). In der Nebenrunde musste er dann gegen den späteren Sieger der Nebenrunde die Segel streichen (2:6 0:6).

 

Auch dieses Jahr war, sicherlich in Zusammenhang mit dem perfekten Wetter, die Anlage sehr gut besucht. Nichtsdestotrotz hilft das beste Wetter nicht, die Organisation muss stimmen. Mit Nils Kling und Irena Nonnenmann haben wir hier die perfekte Kombination in unseren Reihen, die das Turnier akribisch vorbereiten und nichts dem Zufall überlassen. Auch allen Mitgliedern, Helfern und Zuschauern, die diese Veranstaltung jedes Jahr aufs Neue zum Highlight der Saison und zu einer rundum gelungenen Veranstaltung machen, gebührt Dank. Dank gilt natürlich auch unserem Hauptsponsor Jochen Kugel (KUGEL Präzisions-Drehteile GmbH), der mit seinem finanziellen Engagement dieses Turnier erst möglich macht. Als nette Geste versicherte er bei der Siegerehrung schon jetzt, auch nächstes Jahr das Turnier zu fördern. Die Tennisfreunde Wiernsheim bedanken sich dafür ganz herzlich.

Explizit erwähnen möchten wir das Bewirtungsteam, die wie jedes Jahr einen hervorragenden Job machen und auch bei hohem Zuschaueraufkommen und dementsprechend vielen Bestellungen einen kühlen Kopf bewahren. Auch unser Oberschiedsrichter Günter Schütz trägt durch seine sachliche und unaufgeregte Art zum reibungslosen Ablauf des Turniers bei.