· 

6. Spieltag

KIDS-Cup U12 – TV Feuerbach                                  4:2
Am letzten Spieltag des KIDS-Cups feierten unsere Youngster den zweiten Sieg und sicherten sich damit punktgleich mit dem dritten Platz Vier.
Auf die Siegesstraße brachte sie, der auch schon in den letzten Matches stark aufspielende Moritz Filler. Zudem konnten Benjamin Kasper, als auch Jan Veltmann einen Punkt aus den Einzeln beisteuern. Moritz war es dann auch zusammen mit seinem Doppelpartner Benjamin, der den entscheidenden Punkt zum 4:2 nach Hause brachte.
Damit sind unsere Kleinen endgültig im Mannschaftssport Tennis angekommen und wir freuen uns auf weitere Jahre mit sicherlich weiteren Erfolgen.
Außerdem spielten:  Leonard Kuhles, sowie Marc Krüger im Doppel

Knaben – TC BW Zuffenhausen                                2:4
Obwohl die Gegner aus Stuttgart nur mit drei Personen anreisten, war leider nicht viel zu holen. Für mehr als die zwei Punkte durch Nicht-Anwesenheit des gegnerischen Spielers reichte es nicht. Lediglich Samuel Häussermann konnte im ersten Satz seines Einzels dagegenhalten, musste allerdings mit 4:6 2:6 die Segel streichen.
Nächste Woche geht es im letzten Spiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Weilimdorf.
Außerdem spielten: Marco Odenwald, Bastian Klein, Ginua Ade, sowie Jan-Luca Brenner und Niklas Schulze im Doppel

Gem. Junioren – HTC Stuttgarter Kickers              2:4
Auch die Stuttgarter Kickers traten nur mit drei SpielerInnen an, allerdings mangelte es nicht an Qualität. Eine bittere Pille musste Jan Tilsner schlucken, der nach einem Satzerfolg im zweiten Satz den Faden verlor. Im entscheidenden Matchtiebreak war es lange Zeit ausgeglichen, zum Schluss flatterten zu sehr die Nerven. Endstand: 6:4 1:6 10:12. Die restlichen Matches gingen deutlich an die Gegner. Da die gegnerische Mannschaft nur zu dritt antrat, bekam unsere Spielgemeinschaft folgerichtig ein Einzel und ein Doppel zugesprochen.
Außerdem spielten: Tobias Frey, Lisa Vogel, Tamara Kühn, sowie Shari Ade, Kai Engelsberger und Anika Bernhardt im Doppel

Damen – TA Vfl Sindelfingen1862                           2:7
Unsere Damen waren vergangenes Wochende zu Gast beim TA Vfl Sindelfingen und spielte dort gegen die fünfte Damenmannschaft. Das zwischen unseren Vereinen natürlich größenmäßig Welten liegen bemerkte man nicht nur an der Anlage, sondern auch in den Matches. Lediglich Jasmin Baral an Position zwei wusste zu überzeugen und steuerte sowohl im Einzel (6:4 6:2) als auch mit Anika Striffler im Doppel (0:6 6:4 11:9) denkbar knapp zwei Punkte bei. Mehr war an diesem Tag nicht zu holen. Schade für unser Jungtalent Lisa Vogel, da diese ihr Match mit 4:6 4:6 an Position sechs abgeben musste.
Damit rangiert unsere Damenmannschaft nach dem letzten Spieltag am Tabellende. Wir hoffen, dass sich auch durch unsere jüngeren Spielerinnen in der nächsten Spielzeit ein Aufschwung kommt, sodass ab nächster Saison ein Tabellenrang weiter oben ergattert werden kann.

Damen 40 – TC Leonberg 2                                        1:5
Mit einem deutlichen Sieg gegen den Tabellenletzten Leonberg konservierten unsere Damen den dritten Tabellenplatz, der ihnen am letzten Spieltag nur schwer zu nehmen sein wird.
Dabei feierte Ulrike Schwarz ihren ersten Sieg in einem Pflichtspiel (6:1 7:6) und auch die etablierten Kräfte in der Mannschaft schlugen zu. Brunhilde Scholl, Annette Ade und nicht zuletzt Nicole Häussermann machten in ihren Einzeln alles klar und es ging in den Doppeln nur noch um die Höhe des Sieges. Im Doppel zwei konnten die Leonberger dann doch noch den Ehrenpunkt erzielen, dabei besiegten sie Nicole und die eingewechselte Petra Berthot mit 4:6 6:2 5:10.
Mit dem Tabellenvorletzten aus Stuttgart-Ost wartet nächste Woche ein weiterer schlagbarer Gegner im Saisonfinale und unsere Damen 40 können hoffentlich ein weiteres Kapitel in ihrer bisher erfolgreichsten Saison schreiben.

Herren 60 – TC Friolzheim                                          3:6
"Ende gut, alles gut", dieses Fazit kann die Wiernsheimer Herren 60-Mannschaft zum Abschluss der Verbandsrunde 2016 ziehen, denn zu Beginn der Runde stand als Aufsteiger in die Verbandsliga eindeutig der Klassenerhalt im Vordergrund. Mit 3 Siegen gegenüber 3 Niederlagen belegt man einen Mittelplatz und hat dieses Ziel aus eigener Kraft geschafft.

Diesen Erfolg trübt auch nicht die 3:6-Niederlage vom Wochenende gegen unsere Tennisfreunde aus Friolzheim. Zu Beginn gewann unser Spitzenspieler Bernd Schwarz sein Einzel einmal mehr locker mit 6:0 6:1. Gerhard Glos musste weitaus härter kämpfen und einigen Widerstand überwinden, ehe sein Sieg nach toller Aufholjagd mit 0:6 6:4 10:5 feststand. Auch Peter Sanio musste den 1. Satz klar abgeben, kämpfte sich dann bravourös wieder ins Spiel zurück und musste am Ende jedoch nach spannendem Match-Tiebreak-Verlauf seinem Gegner mit 1:6 7:5 8:10 den Punkt überlassen. Klaus Lindenmann spielte etwas glücklos und musste die Stärke der Friolzheimer Nr. 4 mit 2:6 1:6 anerkennen. Helmut Schreiber konnte dieses Mal seinen Gegner deutlich mit 6:2 6:1 in Schach halten, während Knut Austermühle nach verlorenem 1. Satz noch einmal zurückkam, letztlich jedoch mit 4:6 6:1 4:10 die Segel streichen musste.
Nun stand es nach den Einzeln 3:3 und es hätten jetzt 2 Doppelpaarungen gewonnen werden müssen, was durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre, allerdings nicht an diesem Spieltag. Leider hielt auch diesmal die eklatante Doppelschwäche der Wiernsheimer Herren 60 an und es gingen alles 3 Doppelpunkte an die Friolzheimer, womit die 3:6 Niederlage Realität war. Zum Einsatz im Doppel kamen noch Adi Tirler und Jürgen Gehring.

Nun heißt es, die Zeit nutzen und eifrig trainieren, um in der nächsten Saison wieder die Verbandsklasse zu erhalten und vielleicht das eine oder andere Doppel mehr zu gewinnen.

Herren I – SPG FV/TV Markgröningen                    3:6
Im letzten Spiel unserer Herrenmannschaft, das gleichzeitig auch die letzte Möglichkeit bot, wenigstens rechnerisch die Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren, musste die Wiernsheimer Mannschaft den Abstieg vor allem wegen der Doppelstärke der Gegner akzeptieren. Ohne die etatmäßige Nummer 2 Andy Schubert, der derzeit leider im Urlaub verweilt, trat man mit Florian Fuest (Rückkehr nach Verletzung), Nils Kling, Rafael und Bernd Schwarz, Thommy Nippa und Dennie Rothbächer an. Für das Doppel wurde mit Igor Bezmenov noch ein weiterer fitter Spieler gebracht.
In den Einzeln dominierte mal wieder, wer hätte es gedacht, Nils Kling seinen Gegner und konnte den ersten Punkt verbuchen. Gleichzeitig sah es für Bernd und Thommy deutlich schlechter aus. Gegen die Markgröninger, die mit zwei Herren 30 und Vollbesetzung antraten, war der Qualitätsunterschied zu spüren. In der zweiten Runde starteten Flo, Rafa und Dennie für die Wiernsheimer. Während Rafa sein Spiel überraschend klar gewinnen konnte (6:1 6:1, es war auch verdächtig ruhig auf dem Platz des Hitzkopfes), biss sich Flo Fuest am Gegner die Zähne aus. Hauptgrund dafür war die verbesserungswürdige Aufschlagquote des gebürtigen Bayers. Den dritten Punkt und eine gute Ausgangslage fürs Doppel sicherte parallel dazu Dennie Rothbächer, der seinen Gegner mit Konstanz und Laufbereitschaft niederrang (6:4 6:2).
Im Doppel merkte man dann schnell: Das geht in die Hose. Die von einem ehemaligen Baden-Württembergischen Doppelmeister trainierten Markgröninger glänzten mit hervorragendem Serve-and-Volleyspiel und ließen keine Chance. Dementsprechend klar die Ergebnisse: 3:6 3:6 (Nils/ Thommy), 0:6 2:6 (Rafa/ Dennie) und 1:6 1:6 (Flo/ Igor).
Damit ist am vorletzten Spieltag bereits klar, nächstes Jahr wird die Wiernsheimer Mannschaft wieder in der Bezirksklasse II aktiv sein und den direkten Wiederaufstieg anstreben. Dazu sollte sie vor allem ihre Trainingsmoral verbessern, um diesem Ziel gerecht zu werden.

 

Herren II – TA SV Poppenweiler                3:3
Einen versöhnlichen Abschluss feierte die ausfallgeplagte zweite Mannschaft. Auch dank Ersatzspieler Walter Schwager konnte man mit einem Satz Differenz gegen Poppenweiler gewinnen und damit den ersten Saisonsieg pünktlich zum Saisonfinale einheimsen. Die Punkte hierfür lieferten der oben bereits erwähnte, stark spielende Walter Schwager, sowie Marcel Luksch und das Doppel Walter/ Jan Tilsner.
Diesmal glücklos blieb Routinier Roland Filips (6:4 3:6 5:10).