· 

3. Spieltag

KidsCup U12      0:6
Für unsere Youngster war gegen den TC Mönsheim vergangene Woche leider wieder nichts zu holen. Lediglich Lara Bauch schlug sich wacker, verlor aber schlussendlich mit 3:5, 3:5. Auch in den Doppeln konnten keine weiteren Punkte erzielt werden. Wir sind davon überzeugt, dass unsere jüngste Mannschaft noch ein paar Spiele Findungsphase braucht, um dann auch nach oben hin anzugreifen.

Junioren              2:4
Auch bei unseren Junioren steckt noch der bekannte Sand im Getriebe. Das Ergebnis zeigt aber schon eine Tendenz in die richtige Richtung. Mit Marcel Luksch an Position 1 und Tobias Frey an Position 3 konnten im Einzel Punkte eingefahren werden. Marcel siegte mühelos 6:1 und 6:4, machte es sich nur am Schluss des zweiten Satzes schwer und gab ein paar Spiele ab. Auch Tobi überzeugte mit einem souveränen 6:3, 6:2. Leider konnten beide ihre Doppelpartner im anschließenden Doppel nicht mitreißen und somit verpassten sie den ersten Sieg. Jan-Luca Tilsner mit Marcel gaben ihr Spiel mit 4:6 und 3:6 ab, Yannick Hüttl mit Tobi  3:6, 1:6.

Damen 40           5:1
Bei den Damen 40 läuft‘s momentan rund. Das Training gut gefüllt, die Begeisterung vorhanden, so entstehen Siege. Im Spiel gegen den TC Leonberg konnte jeder Match-Tiebreak für die SPG Friolzheim/Wiernsheim/Wurmberg gewonnen werden. Birgit Mauch an Position 1 (11:9), Nicole Häussermann (11:9) und im Doppel Biggi und Suse Seitz (10:4). Match-Tiebreaks bergen eine besondere Herausforderung in sich. Zwei Sätze gespielt, doch dann werden die Uhren auf 0 gedreht. Wer hier, wie von unseren Damen gezeigt, die Nerven besser beieinander hält, gewinnt in der Regel das Spiel. Lediglich Ulrike Schwarz wartet noch auf ihren ersten Sieg. Sie verlor gegen die spielstarke Leonbergerin mit 2:6 2:6.
Der Verein freut sich über die Spielfreude und Erfolge unserer Damen. Macht weiter so!

Herren I               6:3
Die Herren befinden sich wieder in der Erfolgsspur. Nach der Hiobsbotschaft von letzter Woche, die den Ausfall unserer Nummer 2 Andreas Schubert für die restliche Saison bedeutete, ging man mit gemischten Gefühlen ins Match gegen den TC Afriso Güglingen. Zusätzlich plagte noch den ein oder anderen Spieler die Nachwirkungen des Junggesellenabschiedes von unserem Dennis, der in der zweiten Mannschaft aktiv war.
Man erwischte einen guten Start in den Einzeln und beendete diese mit 4:2. In gewohnt lockerer Manier gewann Nils Kling den ersten Satz, tat sich dann kurz schwer, machte aber schlussendlich mit 6:1 7:5 den ersten Punkt klar. Weitere Punkte folgten von Florian Fuest, Thomas Nippa und Tobias Weber. Kurios: Thommy gewann im Match-Tiebreak bei 9:8 mit einem völlig unerreichbaren Netzroller das so wichtige Match, das den vierten Punkt bedeutete.
Mit den Gedanken beim gestrigen Abend verpassten Rafael Schwarz und Dennie Rothbächer, weitere Punkte beizusteuern.
Somit brauchte man nur noch einen Sieg, um alles klar zu machen. In den Doppeln wurde deshalb ein starkes Doppel 1 mit Nils und Florian formiert. Diese machten dann auch den entscheidenden Punkt zum Tagessieg. Ein weiterer ungefährdeter Sieg wurde von Tobi und Rafa beigesteuert, letzterer hatte sich in der Pause nach seiner Niederlage soweit gesammelt, um wieder „ordentliches Tennis“ zu spielen. Auch unser drittes Doppel mit Thommy und Dennie schrammte mit 5:7 6:7 nur knapp am letzten Doppelpunkt vorbei.

Herren II             0:6
Eine empfindliche Niederlage erhielten unsere Jungs beim Auswärtsspiel gegen den TC Heimerdingen. Auch hier waren die Nachwirkungen vom letzten Abend zu spüren. Noch viel ausschlaggebender war allerdings die Tatsache, dass es bereits auf dem Papier einen riesigen Leistungsunterschied gab. Im Tennis wird die Spielstärke jedes Spielers anhand einer Leistungsklasse (LK) festgemacht. Diese liegt zwischen LK1 und LK23, wobei LK1 die stärkste Leistungsklasse darstellt. Die Ligeneinteilung soll verhindern, dass eine große Lücke zwischen diesen Leistungsklassen klafft. Das hat dieses Mal leider nicht ganz so gut funktioniert. Die Mannschaft des TC Heimerdingen war im Schnitt knapp acht Klassen stärker eingestuft. Somit konnte lediglich im Einzel Daniel Zundel etwas mithalten, verlor aber dennoch im Match-Tiebreak mit 3:10. Auch in den Doppeln war kein Pfifferling zu gewinnen. Nach diesem Brocken kann man sich nun auf die nächsten, wieder lösbaren Aufgaben konzentrieren. Es spielten außerdem: Marcel Luksch, Dennis Ballsieper und Jan-Luca Tilsner

Herren 40           5:4
Auch unsere Herren 40 konnte am Wochenende ihren ersten Sieg feiern. Die Punkte dafür steuerten Michael Rittmann, Igor Bezmenov und Roland Filips im Einzel bei, somit ging es mit 3:3 in die Doppel. Schade für Frank Rupp, der mit 7:5 4:6 und 6:10 knapp an einem Sieg vorbeischrammte. Im Doppel machten dann Michael mit Frank, sowie Igor mit Walter alles klar. Eine knappe Niederlage erlitten Marco Luksch und Roland im Doppel 3 mit 6:7 4:6

Herren 50           1:5
Die Herren 50 tun sich auch im dritten Anlauf etwas schwer. Lediglich Henning Rohardt gewann, dafür umso deutlicher, mit 6:0 und 6:1.

Herren 60           9:0
Insgesamt 10 Spiele gaben unsere Tennisveteranen in den Einzeln ab. Auch in den Doppeln ließ man sich nicht zu etwas hinreißen, das „knappste“ Ergebnis erzielten Knut und Klaus mit 6:1 und 6:4.
Mit dieser Demonstration der Macht konnte sich die Mannschaft mit Bernd Schwarz, Gerhard Glos, Peter Sanio, Knut Austermühle, Klaus Lindenmann, Helmut Schreiber und Adi Tirler auf dem zweiten Platz in der Tabelle festsetzen. Gratulation!